Pfarr­fest in Mariä Him­mel­fahrt

aus der  Neu­en Osna­brü­cker Zei­tung zum Pfarr­fest erschie­nen am 19.08.2018, 18:41 Uhr:
 
Hagen. Mehr als 600 Besu­cher fan­den am Sonn­tag den Weg zum Pfarr­fest von Mariä Him­mel­fahrt in Gel­len­beck. Bei strah­len­dem Som­mer­wet­ter genos­sen Klein und Groß das bun­te Pro­gramm auf der Wie­se sowie die abwechs­lungs­rei­che Spiele‐Olympiade auf der Gro­schen­kir­mes.
Wie­der ein­mal war der Kirch­hof Mit­tel­punkt von Gel­len­beck. Am Mor­gen war in der Kir­che die Mehr­ge­nera­tio­nen­mes­se gefei­ert wor­den, anschlie­ßend fan­den drau­ßen der Früh­schop­pen und das inzwi­schen Tra­di­ti­on gewor­de­ne Erb­sen­sup­pen­es­sen statt. Am Nach­mit­tag bewie­sen Hun­der­te abge­stell­te Fahr­rä­der im Bereich des Haupt­por­tals ein­mal mehr die Attrak­ti­vi­tät, die das Pfarr­fest bei den Bewoh­nern der Nie­der­mark besitzt. Beson­ders Eltern nutz­ten die Gele­gen­heit, mit ihren Spröss­lin­gen ein paar unbe­schwer­te Stun­den mit Spiel und Spaß ver­brin­gen zu kön­nen. Und wer eine Pau­se brauch­te, konn­te sich in der Cafe­te­ria am Küchen­bü­fett der kfd bedie­nen oder gleich zu Brat­wurst und Pom­mes Fri­tes grei­fen.
„Es ist wun­der­bar, wie wir wie­der von allen Grup­pen der Gemein­de unter­stützt wer­den“, sag­te Lena Prau­se von der Katho­li­schen Jugend, die im jähr­li­chen Wech­sel mit dem Pfarr­ge­mein­de­rat in die­sem Jahr für die Orga­ni­sa­ti­on des Fes­tes ver­ant­wort­lich war. „Man muss nur fra­gen – und gleich machen alle mit.“ Alles klap­pe an die­sem Tag rei­bungs­los, „das Wet­ter ist schön, vie­le Besu­cher sind gekom­men und die Stim­mung ist wie­der rich­tig gut“, fass­te sie zusam­men.

Eine star­ke Mode­ra­ti­on

Die jun­ge Frau und Anna Wal­ter­mann, ein ande­res Mit­glied des Orga­ni­sa­ti­ons­teams, hat­ten nicht lan­ge Zeit, denn in der Haupt­sa­che mode­rier­ten sie zusam­men das Gesche­hen auf der Büh­ne. Schlag auf Schlag tra­ten dort Tanz­grup­pen auf, die das Publi­kum mit Tanz­dar­bie­tun­gen unter­hiel­ten. Egal, wel­cher Alters­grup­pe die Tän­zer auch ange­hör­ten, alles war per­fekt ein­stu­diert wor­den und for­der­te den Bei­fall der Zuschau­er her­aus.

Gro­schen­kir­mes für Groß und Klein

Hin­ter der Kir­che hat­te die Katho­li­sche Jugend die Sport­are­na des Pfarr­fes­tes ange­legt. Die Gro­schen­kir­mes bot allen Kin­dern die Gele­gen­heit, sport­li­ches Geschick unter Beweis zu stel­len. Nach erfolg­reich absol­vier­tem Sie­ben­me­ter­schie­ßen, Sack­hüp­fen oder dem Erra­ten von Aro­men, hol­te sich jeder Teil­neh­mer einen Stem­pel auf der Lauf­kar­te ab, für die es spä­ter ein Geschenk gab. Prei­se gab es bei der Bingo‐Verlosung und auch für jene, die das schöns­te Spiel der Gro­schen­kir­mes rich­tig gera­ten hat­ten. Den Erlös des Pfarr­fes­tes will die Jugend in die Aus­rüs­tung für das Jugend­zelt­la­ger inves­tie­ren sowie für ande­re ihrer Aktio­nen ver­wen­den.